Meine Back- Koch- und Bastelexperimente

Feige ganz fein…

Feige ganz fein…

Blogstöbern hilft mir, damit ich mich endlich hinsetze und auch wieder was poste, wer hätte es gedacht 😉

Ich wollte die ganze Zeit was schreiben aber immer kam mir etwas dazwischen. In Vorbereitung auf die Adventszeit habe ich vieeeele Blogs gelesen auf der Suche nach neuen Keksrezepten. Mit dem Backen derselben fange ich zwar erst Ende November an, aber dieses Jahr habe ich mir vorgenommen vorgängig schon zu planen was ich backen will, und entsprechen nur das Nötige einzukaufen, letztes Jahr hatte ich viel zu viele Backzutaten übrig, und konnte Nüsse, Puderzucker, Schokolade, usw. nicht mehr sehen…

Zurück zu den vielen Blogs die ich durchstöbert habe, die haben mir so richtig einen Tritt versetzt, so dass ich jetzt richtig Lust und Laune habe hier mal richtig loszulegen. So lange ich mein Blog nicht zu sehr mit anderen vergleiche sollte das auch so bleiben mit der Motivation. Was es da im Netz alles so hat an qualitativ Hochwertigen und tollen Blogs begeistert mich wirklich!

Heute kommen also ein paar Beiträge die ich schon im September oder Oktober hätte schreiben können/sollen…

Erstmal zu einem kleinen Highlight: Ziegenfrischkäse-Tartelettes mit Feigen

Noch vor einem halben Jahr hätte man mich mit Ziegenkäse ganz weit weg jagen können, ich fand die Idee toll, nur hat es mir einfach nicht geschmeckt. Diesen Sommer hatte ich eine Offenbarung: Ziegenkäse gepaart mit etwas Fruchtigem ist himmlisch!

Als ich dann im September den Feigen im Türkischen Lebensmittelladen einfach nicht widerstehen konnte habe ich zugegriffen und mich dann erst zu Hause damit beschäftigt, was ich denn nun mit den Feigen anstellen soll. Bei grain de sel über diese Feigen-Ziegenfrischkäse-Tartelettes gestolpert bin stand fest: Die muss ich auch backen.

Ich hatte vor den Tarteteig nach dem gleichen Rezept selbst herzustellen, musste ich aber nicht. Meine Mutter hatte am Tag zuvor Cholera gemacht und einiges an geriebenem Teig übrig. Den habe ich spontan mit nach Hause genommen und verwendet. Grundsätzlich habe ich am Rezept nicht viel verändert, ich habe das Piment durch Kubeben-Pfeffer (eine echte Offenbarung dieser Pfeffer, aber in einem späteren Beitrag mehr darüber) ersetzt. Den Honig habe ich mit ein wenig Zitronensaft ergänzt und den Thymian sowie nochmals Kubeben-Pfeffer hinzugefügt und die Feigen dann so beträufelt.

Da es doch einige Tartelettes gab und ich nicht alles alleine essen konnte/sollte bin ich spontan bei meinem Onkel und seinem Freund vorbei und wir haben sie auf der Dachterrasse mit Blick aufs Landesmuseum in Zürich zusammen mit einer Flasche Cidre verdrückt. Einfach Himmlisch!



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *